Projekte

Das Projekt DEMETER

Das Projekt ist Teil des European Training Network. Ein interdisziplinäres Konsortium führender Universitäten, Forschungsinstitute und Unternehmen in Europa im Bereich Automobilindustrie und Magnete bilden 15 junge Forscher (ESR) aus. Forschungsarbeiten umfassen die Entwicklung eines technologischen Verfahrens zur Reduzierung der Körnigkeit durch Hydrierung, mit dem Magnete aus Nanopartikeln direkt aus verbrauchten Magneten hergestellt werden, um Seltenerdelemente aus SmCo- und NdFeB-Magneten aus Motoren/Generatoren mit der ionometallurgischen Methode und Designmotoren/-generatoren aus recycelten Magneten zu gewinnen, wo ihr Design auf 2D und 3D Fluss und nicht traditionellen Materialien basiert.

http://etn-demeter.eu/

Das Projekt GloREIA – Internationale Vereinigung der Industrie der seltenen Erden

Das Projekt wird von EIT Raw Materials finanziert. Ziel des Projekts ist die Gründung eines Industrieverbandes für seltene Erden in Europa und in der ganzen Welt. Intelligente Vernetzung wird innerhalb des Verbandes aufgebaut; Assoziation von Permanentmagneten aus Seltenerdelementen in Europa. Eine europäische Plattform internationaler Experten und Aktionäre werden geschaffen, um die International Rare Earth Association (REIA) vorzubereiten und zu lancieren. Das Projekt wird durch die Wertschöpfungskette der seltenen Erden zu den innovativen Kreislaufmodellen der Wirtschaft beitragen. Außerdem wird eine lebenslange Datenbank für Industrievertreter und Wissenschaftler auf dem Gebiet der Seltenerdelemente eingerichtet und gepflegt.

Maxycle

Das Projekt MaXycle – Eine neuartige Kreislaufwirtschaft für nachhaltige RE-basierte Magnete

Das Projekt wird von ERA MIN 2 im Rahmen von Obzorja 2020 finanziert. Das Ziel des Projekts ist eine Gründung einer umweltfreundlicheren Art des Recyclings: a) Entwicklung eines Umweltzeichensystems für neue Magnete auf der Basis von Seltenerdelementen, b) Verwendung eines hocheffizienten Hydrierungsverfahrens (HPMS) für das direkte Recycling von NdFeB-Legierungen c) Verwendung von besseren Methoden für die Entfernung von Vorbehandlungsrückständen und d) Verbesserung der magnetischen Eigenschaften von Magneten aus verbrauchten NdFeB-Magneten durch Kontrolle der Mikrostruktur und Phasenzusammensetzung sowie e) Übertragung der entwickelten Prozesse auf die industrielle Ebene, einschließlich der Lebenszyklusanalyse. Das Projekt wird es uns ermöglichen, die Recyclingmengen zu erhöhen, die derzeit aufgrund der schlechten Sammlung solcher Abfälle oder unzureichender Kommunikation zwischen Logistikern und Abfallverarbeitern sowie Recyclinganlagen niedrig sind.

Effizientes Recycling von Schleifschlamm bei der Herstellung von Sm2Co17-Magneten für eine abfallfreie Wirtschaft

Das Projekt wird von der Forschungsagentur der Republik Slowenien finanziert und in Zusammenarbeit mit dem Jožef Stefan Institut durchgeführt. Im Mittelpunkt des Projekts steht die Entwicklung eines direkten oder indirekten Recyclings von Schleifschlamm, der beim Schleifen von SmCo-Magneten entsteht. Das direkte Recycling konzentriert sich auf die Wiederverwendung des raffinierten SmCo-Schleifschlamms und das indirekte Recycling konzentriert sich auf den Prozess, Metalle aus demselben Schlamm zu gewinnen. Dies ist ein Schritt gegenüber der Kreislaufwirtschaft, die eines der Hauptziele der heutigen europäischen Strategie in Bezug auf die wichtigen Rohstoffe ist. Die genannten Rohstoffe werden durch eine neue Alternative zu einer noch nie genutzten Route erworben.

Projekt: 3D MAGNET – 3D gedruckte polymergebundene Magnete

Das Projekt wird vom Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Technologie der Republik Slowenien und dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert. Der Fokus des Projekts liegt auf der Entwicklung der 3D-Drucktechnologie von polymergebundenen Magneten. Einführung des 3D-Drucks mit FDM als alternativer Technologie zur Herstellung von Polymermagneten, um die Produktionskosten zu senken und gute magnetische und mechanische Eigenschaften als eingespritzte Magnete beizubehalten. Die Hauptziele des Forschungsvorhabens sind: (i) die optimale Zusammensetzung und Eigenschaften des für den 3D – Druck polymergebundener Magnete verwendeten Granulats (Filaments) zu bestimmen und (ii) die optimalen 3D – Druckparameter zu bestimmen, mit denen wir die polymergebundenen Magnete mit den gleichen Eigenschaften wie eingespritzte Magnete, drücken.